Produktionen der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

    Was spielt die Musikhochschule im Wilhelma Theater?

    Das Wilhelma Theater - Lehr- und Lerntheater der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart - präsentiert zahlreiche große und kleinere Produktionen der Studierenden aus den darstellenden Studiengängen, aber immer wieder auch aus anderen Bereichen der Hochschule. Künftige Schauspielerinnen, Sänger, Figurentheaterspielerinnen, Dirigenten und Instrumentalistinnen (oder auch umgekehrt!) finden hier ein "echtes", d.h. zahlendes Publikum und haben damit die einmalige Chance, ihr erlerntes Können schon während des Studiums unmittelbar ein- und umzusetzen.

    Damit bietet das Wilhelma Theater seinen Zuschauern die einzigartige Möglichkeit, einen Blick in den Stand der Ausbildung des Theaternachwuchses zu wagen und die jungen Künstlerinnen und Künstler bei ihrer beruflichen Entwicklung aktiv zu unterstützen.

    Sehen Sie hier, welche Produktionen in der nächsten Zeit geplant sind:

    Uraufführung: Du tremblement - vom Zittern

    « Man muss das Zittern greifen, bevor es uns greift! »
    Tseu Lou Chang

    Wenn wir mit leblosen Dingen  spielen, auf der Bühne oder sonst wo, ist es das Zittern, das den Impuls des Lebendigen gibt. Ein leichtes Zittern, feine Variationen, Unregelmäßigkeiten, Unterbrechungen.

    Wir erfinden die Dinge, wir erfinden uns, und unter unserer zitternden Hand entsteht ein Moment.
    Das Prinzip des Zitterns, als Atem der Dinge.
    Ein Zögern.
    Es springt ein Schauer in den Puls, diese Bewegung, die wie die Unterschrift des Lebens ist.
    Ein „Wo“ das komplett zittert, von einem wir, vor einem uns.

    Das Stück «vom Zittern » erfindet einen Ort, der alles, egal ob Objekt, Figur, Instrument oder Körper zum Erzittern bringen wird…
    Die Bühne des Wilhelma Theaters wird zum Labor, zur Werkstatt des Zitterns, in der Szenen, Geschichten, Texte und Musik erdacht, ausprobiert und gespielt werden.

    Eine Produktion des Studiengangs Figurentheater in Kooperation mit dem NEWZ-Festival des FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart

    Konzept und Regie: Anne Ayçoberry und Jean Pierre Larroche

    Spiel: Noemie Beauvallet, Laura Boser, Lisa Kemme, Gerda Knoche, Helga Lazar, Coline Ledoux, Britta Tränkler - Studierende des Studiengangs Figurentheater

    und Thilo Adam, Bastian Brugger, Lucas Klein, David Schuckart - Studierende des Instituts Jazz & Pop

    der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

    Assistenz : Coline Petit

    Licht : Ingo Jooß

     

    Premiere: Samstag, 1. April 2017, 20 Uhr

    Weitere Vorstellungen am 2. (18 Uhr) / 9. (19 Uhr) / 22. (20 Uhr) / 23. (19 Uhr) / 26. (20 Uhr) April 2017

    Karten gibt es ab sofort HIER!