Neu im Vorverkauf

    Alle Veranstaltungen, die brandneu im Vorverkauf sind, finden Sie auf dieser Seite. So sind Sie aktuell über unser künftiges Programm informiert und können sich schon früh die besten Tickets sichern!

    Unser gesamtes Veranstaltungsprogramm finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

    Nicht Fisch nicht Fleisch von F.X. Kroetz

    Einfach schwimmen, wird schon wieder ein Ufer kommen.Brauchst keine Angst haben, mir gehn nicht unter. Mir gehn nicht unter.

    München in den 80er Jahren: Emmi und Edgar sind beide berufstätig und kinderlos. Edgar ist leidenschaftlicher Bleisetzer- und Zierfischaquariumshalter. Bei Emmi geht es auf der Karriereleiter steil bergauf; sie wird bald Leiterin einer neuen Supermarktfiliale. Dass sie bald erfolgreicher wird als er, macht ihm zu schaffen.
    Hermann und Helgas finanzielle Situation ist knapp. Hermann macht sich sein politisches Engagement in der Gewerkschaft zur Lebensaufgabe und riskiert dabei wieder und wieder seine Stelle. Helga hingegen verteidigt das Recht der Familie und der Kinder.

    Der Versuch, sich dem Fortschritt anzupassen, um sich ihre Existenz zu sichern, sowie der Kampf um Anerkennung, setzt die vier immer mehr unter Druck.

     

    Diplominszenierung im Studiengang Regie der Folkwang Universität der Künste

    REGIE & BÜHNE Constanze Hörlin
    KOSTÜM Alina Marie Fischer
    MIT Jojo Rösler, Vera Hannah Schmidtke, Ansgar Sauren, Philipp Steinheuser

    Freitag, 6. Dezember 2019, 20 Uhr
    Tickets gibt es ab sofort HIER!

    Theater Lindenhof: Zwei wie Bonnie und Clyde

    Eine Krimi-Komödie von Sabine Misiorny und Tom Müller

    Manni und Chantal alias Bonnie und Clyde träumen vom großen Geld, Heirat in Las Vegas, Rente an der Copacabana. Dafür muss aber erst mal eine Bank geknackt werden. Ein Kinderspiel! Zumindest, wenn die Beifahrerin auf der Flucht Straßenkarten lesen könnte und nicht ständig links und rechts verwechselte. Dass beide schließlich in einem ehemaligen Schuhdepot landen, ist noch das geringste Übel für die Schmalspur-Ganoven. Viel schlimmer jedoch ist, dass Chantal anstatt der fetten Beute die Einkaufstüte einer Bankkundin  mitgenommen hat. Also muss ein neuer Versuch gestartet werden, doch die Tücke liegt im Detail, sprich, in einer plötzlich geballten Gangster-Konkurrenz, blickdichten Strumpfmasken und einem leeren Tank! Trotz umfangreicher Übungen scheitern auch alle weiteren Versuche, schnell reich zu werden. Das dilettantische Gaunerpärchen manövriert sich dabei in eine immer verzwickter und gefährlicher werdende Lage.

    Ein gezielter Anschlag auf die Lachmuskeln des Publikums, bei dem ein Gag den nächsten jagt!

    Regie:           Claudia Rüll Calame-Rosset
    Mit:               Bernhard Hurm, Carola Schwelien

    28. Dezember 2019, 20 Uhr

    Tickets gibt es HIER!

    Oper légère: Der Barbier von Sevilla

    Frisch rasiert, glatt intrigiert

    Mit dem siebenten Streich in Sachen „Oper légère“ begeben sich die beiden Vollblut-Musikerinnen Franziska Dannheim und Jeong-Min Kim in die heiteren Gefilde der Opernlandschaft. Rossinis Meisterwerk war als Karnevalsoper in Auftrag gegeben, was deutlich zu hören ist: Ein absolutes Feuerwerk an brillanten Melodien rund um die amüsant intriganten Verliebungs-, und Verkleidungspläne des Figaro.
    Dannheim, die Opernverführerin, singt und spielt erneut alle Rollen, von den Zuschauern freudig unterstützt und erläutert das mehr oder minder alberne Gebaren zwischen dem eitlen und geldgierigen Doktor Bartolo, seinem entzückt entzückenden Mündel Rosina und deren Schwarm Graf Almaviva. Dies ist die Vorgeschichte zu Mozarts „Figaros Hochzeit“. Die Textgrundlage entstammt ebenfalls der spitzen Feder eines Monsieur Beaumarchais und seiner Barbier-Trilogie.

    Samstag, 14. März 2020, 20 Uhr
    Tickets sind ab sofort HIER erhältlich!

    American Drama Group Europe: A Christmas Carol

     

    Die American Drama Group Europe präsentiert auch dieses Jahr wieder Charles Dickens´ berühmtes Weihnachtsmärchen in englischer Sprache, in welchem der alte Geizhals Ebenezer Scrooge in der Weihnachtsnacht zu einem gütigen Menschen wird.

    Unbeeindruckt von jeglicher Weihnachtsstimmung sitzt Scrooge am Heiligen Abend in seinem Büro. Gegenüber seinem ärmlichen Schreiber Bob Cratchit benimmt er sich kleinlich und boshaft. Auch die in wohlmeinender Absicht vorgetragene Einladung seines Neffen Pred zum Weihnachtsmahl lehnt er ab, einige Bittsteller, welche für wohltätige Zwecke sammeln wollen, jagt er davon. Später wird er von dem Geist Marleys, seines verstorbenen ehemaligen Geschäftspartners und von den Geistern der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnachten heimgesucht. Diese zeigen ihm das Glück, das dieser durch Geiz und Egoismus versäumt hat. Sie verdeutlichen ihm aber auch die Einsamkeit, in der er einmal sterben wird, wenn er nicht vorher sein Leben bessert. Vor seinen Augen erscheinen Szenen aus seiner Kindheit sowie der weihnachtliche Haushalt seines Neffen und der seines Angestellten. Davon äußerst betroffen wandelt er sich vom herzlosen Egoisten zum Mustermenschen der Hochherzigkeit; aus dem boshaften Alten wird ein Liebling der Erwachsenen und Kinder.

    Preise: Einheitspreis 14,50 €

     

    Dienstag, 10. Dezember 2019, Beginn: 16 und 20 Uhr
    Mittwoch, 11. Dezember, Beginn: 11 und 15 Uhr

    Gruppenbuchungen für Schulen sind für alle Vorstellungen unter kbb(at)wilhelma-theater(dot)de oder Tel. 0711 95488461 möglich.

     

     

    Das traditionelle Weihnachtskonzert: George Bailey & Oral Moses: SPIRITUALS - LYRICALS - CLASSICALS

    George Bailey
    Oral Moses

    Auch dieses Jahr setzen wir wieder eine über inzwischen viele Jahre liebgewonnene Tradition fort und haben am 2. Weihnachtsfeiertag wieder George Bailey und Oral Moses zu Gast, die gemeinsam und gewohnt charmant ihr beliebtes Programm aus Gospels, Spirituals und Klassikern des lyrischen Gesangs präsentieren.
    Wie versprochen, nehmen die beiden Vollblutmusiker das Motto des vergangenen Jahres auf:  mit "Farewell No. 2" beweisen Ihnen unsere Künstler,  dass – und wie! - "Senior Musicians" wie selbstverständlich Altersgrenzen vergessen lassen und ein neues beschwingtes Programm à la „Americaine“ auf die sprichwörtlichen Bretter legen, die ihnen so viel bedeuten.
    Zum Ausklang der Weinachtstage erwartet Sie nochmals heiter Besinnliches, Evergreens, Musical, Mississippi-Feeling, und natürlich Spirituals; außerdem Wiederentdeckungen aus der Fülle afroamerikanischen Musik. Ein wenig Plauderei zu Ereignissen aus Theater und Konzert des abgelaufenen Jahres wird den musikalischen Auftritt wie gewohnt garnieren. Und wenn George Ihnen verrät, seine Glückszahl sei die 3, dann kann das nur bedeuten: freuen Sie sich auch auf kommendes Jahr...;-)

    Donnerstag, 26. Dezember 2019, 17 Uhr
    Tickets ab sofort HIER!