Produktionen der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

    Was spielt die Musikhochschule im Wilhelma Theater?

    Das Wilhelma Theater - Lehr- und Lerntheater der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart - präsentiert zahlreiche große und kleinere Produktionen der Studierenden aus den darstellenden Studiengängen, aber immer wieder auch aus anderen Bereichen der Hochschule. Künftige Schauspielerinnen, Sänger, Figurentheaterspielerinnen, Dirigenten und Instrumentalistinnen (oder auch umgekehrt!) finden hier ein "echtes", d.h. zahlendes Publikum und haben damit die einmalige Chance, ihr erlerntes Können schon während des Studiums unmittelbar ein- und umzusetzen.

    Damit bietet das Wilhelma Theater seinen Zuschauern die einzigartige Möglichkeit, einen Blick in den Stand der Ausbildung des Theaternachwuchses zu wagen und die jungen Künstlerinnen und Künstler bei ihrer beruflichen Entwicklung aktiv zu unterstützen.

    Sehen Sie hier, welche Produktionen in der nächsten Zeit geplant sind:

    WTspäti

    Studierende der HMDK zeigen im WTspäti, was im Studium für Fundstücke aufblitzen können. Edle Szenesteinchen, irgendwo zwischen Kohle und Diamant. Einfach und kostenlos zum Mitnehmen. Kiesel- oder Meilensteine auf dem Weg durch den mal fröhlichen, mal finsteren Ausbildungswald. Mit echten Gefühlen und falschen Menschen, mit Lebenden und Toten, mit HeldInnen und Weichmachern, mit Puppen und vor allem: mit perfektem Publikum.

    Für Entdeckungslustige, für alle NachtschwärmerInnen, die noch nicht allein nach Hause wollen: Die nächste U-Bahn fährt ohne uns! Vergessen wir die Zeit, für ein gutes halbes Stündchen - und jene dunklen Jahre, in denen einsame Menschen traurig, maskiert und kontaktlos nach Hause schlurften. Denn jetzt ist wieder lebendig, das Studio des Wilhelma Theaters! Direkt nach der Vorstellung im repräsentativen Saal geht´s beschwingt abwärts, zum ersten WTspäti des Jahres!

    Auch diesmal bleiben Programm und Beteiligte geheim bis zuletzt. Wer richtig tippt, gewinnt: einen schönen Abend.

    Die nächsten Termine:

    12. April 2024
    Beginn: direkt im Anschluss an die „Hüllen“-Vorstellung gegen 21 Uhr

    8. Mai 2024
    Beginn 19 Uhr

    22. Juni 2024
    Beginn: direkt im Anschluss an die Così fan tutte- Vorstellung gegen 22.15 Uhr

    Der Eintritt ist frei!

    Così fan tutte

    Ceesepe: Clase de baile en plaza de Komsomolskaya, © VGBild-Kunst, Bonn 2024

    Mozart und Da Ponte am Rande des Nervenzusammenbruchs oder die Schule der Liebenden

    In Paris tobt seit gerade einem halben Jahr die Revolution, da entfachen in Wien Mozart und Da Ponte mit Così fan tutte das revolutionäre Feuer der Erotik: ein Philosoph und ein Dienstmädchen wollen zwei jungen Paaren beweisen, dass die Liebe ein nüchternes Nullsummenspiel ist – Frauen sind niemals treu, alle Männer gleich wertlos. Doch das Experiment führt auf eine Achterbahn der Gefühle mit ungewissem Ausgang und an den Rand des Nervenzusammenbruchs. 

    Die Parallelen zu Almodóvar legen für Regisseur Guillermo Amaya einen Rückgriff auf das Lebensgefühl Spaniens in den 1980er Jahren nahe. Im Übergang von der Franco-Diktatur zur Demokratie stehen die religiösen, konservativen, traditionsverhafteten Kräfte des Ancien régime kulturellen Bewegungen wie der Movida madrileña gegenüber, die Hedonismus und Freizügigkeit zelebrieren. Beide könnten viel voneinander lernen. Werden die entfesselten Gefühle den Protagonisten helfen, sich selbst kennenzulernen und andere so zu akzeptieren, wie sie sind?

    Eine Produktion der Opernschule der HMDK Stuttgart

    Es spielt das Stuttgarter Kammerorchester mit Studierenden der Instrumentalklassen der HMDK Stuttgart.

    Musikalische Leitung: Bernhard Epstein
    Regie: Guillermo Amaya
    Bühne und Kostüme: Jörg Zysik

    Premiere am 8. Juni 2024, 19 Uhr
    Weitere Vorstellungen: 10. / 12. / 14. / 18. / 20. / 22. / 24. Juni 2024

    Tickets für alle Vorstellungen gibt es hier!