Demnächst im Wilhelma Theater

    Sie wollen wissen, was im Wilhelma Theater in der nächsten Zeit so passiert? Dann sind Sie hier richtig!

    Hier erfahren Sie, was Sie keinesfalls verpassen sollten!

    Das vollständige Veranstaltungsprogramm mit direkter Online-Buchungsmöglichkeit finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.  

    Das Leben auf der Praça Roosevelt von Dea Loher

    Auf der Praça Roosevelt, einem öffentlichen Platz inmitten einer Großstadt, kreuzen sich die Schicksale einer Handvoll Menschen, gestrandeter Existenzen auf der Suche nach Sinn, Erlösung und Nähe. Da treffen sich alle, die Alten und die Jungen, die, die Arbeit haben mit denen, die keine haben: Eine todkranke Sekretärin sucht Halt bei ihrer einzigen Freundin, einer Transsexuellen.  Ein Waffenfabrikant fühlt sich für die Morde verantwortlich, die mit seinen Waffen verübt werden und trifft auf eine Bingo-Zahlenansagerin, die meint, ihr Leben fände ohne sie statt. Inmitten dieser Menschen sucht ein Polizist verzweifelt nach seinem Sohn und nach seiner Erinnerung. Ein Mann ohne Zukunft – Mundo mit Namen – sitzt auf dem Platz und schweigt und steht nicht mehr auf.

    Was diese Gesellschaft der Einsamen zusammenhält, ist das Erzählen von Geschichten: sei es die eigene oder eine erfundene Geschichte, seien es Alpträume oder Träume.

    Es spielen die Studierenden  der Schauspielschule:
    Claus Becker, Otiti Engelhardt, Laurenz Lerch, Konrad Mutschler, Antonije Stankovic, Carina Anna Thurner, Antonia Wolf, Laura-Sophie Warachewicz und Julian Mantaj
    und die Jazz & Pop Studierenden: Thilo Adam, Peter-Philipp Röhm / Clara Vetter, Valentin Koch / Ian Stahl, Joel Büttner / Kitti Tordai

    Regie Eugen Jebeleanu
    Bühne und Kostüme Irina Moscu
    Musikalische Leitung Rainer Tempel
    Dramaturgie Franziska Kötz

    Premiere am 6. Oktober 2018, weitere Vorstellungen bis Dezember 2018

    Tickets für 14,- € gibt es ab sofort HIER!

    14,- € Einheitspreis und Ermäßigungen

    Brassed off - Mit Pauken und Trompeten

    Nach dem Film von Mark Herman
    Ein Gastspiel des Ensembles vom Theater Lindenhof

    Anfang der 1990er Jahre wird die junge Gloria in ihre Heimatstadt nach Nordengland geschickt, um die Wirtschaftlichkeit einer Kohlenzeche zu untersuchen. Sie beginnt in der Blaskapelle der Bergleute mitzuspielen. Doch wegen der sich abzeichnenden Arbeitslosigkeit ist dort die Stimmung schlecht. Nur Dirigent Danny zeigt sich kämpferisch. Er will den Traum, mit seinen Musikern ins Halbfinale des landesweiten Orchester-Wettbewerbs zu kommen, nicht aufgeben. Die Frauen der Bergarbeiter schließen sich zum Protest zusammen, doch in den Familien bestimmen immer mehr Existenzsorgen den Alltag. Die Kapelle verliert an Bedeutung und - Bergmannsehre hin oder her – die angebotene dicke Abfindung klingt für manchen Kumpel verlockend. Freundschaften, gefestigt durch hunderte gemeinsamer Grubengänge, geraten ins Wanken, Zukunftsängste, Familienstreitigkeiten und Liebesverwirrungen vermengen sich zu einer explosiven Mischung. Am Ende kommt es – mit Pauken und Trompeten – zum großen Finale in der Londoner Royal Albert Hall.

    Die ursprünglich englische Tragikomödie nach dem Film von Mark Herman aus dem Jahr 1996 in der Theaterfassung von Paul Allen thematisiert den Strukturwandel im Bergbau mit feinem Gespür für Situationskomik und Humor. Vor allem aber macht die Blaskapelle das Stück zu einem Theatererlebnis voller musikalischer Energie!

    Entstanden ist die Produktion „Brassed off“ in Zusammenarbeit mit den 1920 gegründeten Melchinger Lauchertmusikanten.

    Regie: Christoph Biermeier
    Musikalische Leitung: Thomas Unruh
    Bühne u. Kostüme: Claudia Rüll Calame-Rosset
    Dramaturgie: Georg Kistner
    Es spielen: Rahul Chakraborty, Peter Höfermayer, Bernhard Hurm, Kathrin Kestler, Franz Xaver Ott, Gerd Plankenhorn, Lindas Schlepps, Carola Schwelien, Mona Maria Weiblen und die Lauchertmusikanten Melchingen

    20. Oktober 2018, 20 Uhr
    21. Oktober 2018, 19 Uhr

    Tickets gibt es HIER!