Demnächst im Wilhelma Theater

    Sie wollen wissen, was im Wilhelma Theater in der nächsten Zeit so passiert? Dann sind Sie hier richtig!

    Hier erfahren Sie, was Sie keinesfalls verpassen sollten!

    Das vollständige Veranstaltungsprogramm mit direkter Online-Buchungsmöglichkeit finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.  

    GLAUBE LIEBE HOFFNUNG

    Foto: Christoph Kalscheuer

    Ein kleiner Totentanz in fünf Bildern
    von Ödon von Horváth
    Dieses Theaterstück wurde unter Mitarbeit von Lukas Kristl verfasst.

    Die Person ist jung, alleinstehend, weiblich und sie braucht sehr dringend Geld. Sie beschließt, ihren Körper zu verkaufen. Mit dem könnten sie machen, "was die Herren nur wollen". Einzige Bedingung: sie möchte das Geld bitte sofort ausbezahlt bekommen, den Körper werde sie zur Verfügung stellen, sobald dieser einmal im Leichenschauhaus bei den Herren Präparatoren eintreffen würde.

    Dies ist der Ausgangspunkt eines Dramas, das sich auf Tatsachen beruft. Ödon von Horvath hat in seinem Stück, das er auf seine eigene, liebevolle Weise mit "ein kleiner Totentanz" untertitelt, ein Gesellschaftsbild gezeichnet, das uns zugleich überspitzt und alltäglich erscheint. 

    Es spielen die Schauspielstudierenden des 3. Jahrgangs der HMDK Stuttgart

    Regie: Kristo Sagor
    Bühne Iris Kraft
    Kostüme Kersten Paulsen
    Musik Felix Rösch
    Dramaturgie Frederik Zeugke

    ab 11.10.2019 im Wilhelma Theater

    Nicht Fisch nicht Fleisch von F.X. Kroetz

    Einfach schwimmen, wird schon wieder ein Ufer kommen.Brauchst keine Angst haben, mir gehn nicht unter. Mir gehn nicht unter.

    München in den 80er Jahren: Emmi und Edgar sind beide berufstätig und kinderlos. Edgar ist leidenschaftlicher Bleisetzer- und Zierfischaquariumshalter. Bei Emmi geht es auf der Karriereleiter steil bergauf; sie wird bald Leiterin einer neuen Supermarktfiliale. Dass sie bald erfolgreicher wird als er, macht ihm zu schaffen.
    Hermann und Helgas finanzielle Situation ist knapp. Hermann macht sich sein politisches Engagement in der Gewerkschaft zur Lebensaufgabe und riskiert dabei wieder und wieder seine Stelle. Helga hingegen verteidigt das Recht der Familie und der Kinder.

    Der Versuch, sich dem Fortschritt anzupassen, um sich ihre Existenz zu sichern, sowie der Kampf um Anerkennung, setzt die vier immer mehr unter Druck.

     

    Diplominszenierung im Studiengang Regie der Folkwang Universität der Künste

    REGIE & BÜHNE Constanze Hörlin
    KOSTÜM Alina Marie Fischer
    MIT Jojo Rösler, Vera Hannah Schmidtke, Ansgar Sauren, Philipp Steinheuser

    Freitag, 6. Dezember 2019, 20 Uhr
    Tickets gibt es ab sofort HIER!

    American Drama Group Europe: A Christmas Carol

     

    Die American Drama Group Europe präsentiert auch dieses Jahr wieder Charles Dickens´ berühmtes Weihnachtsmärchen in englischer Sprache, in welchem der alte Geizhals Ebenezer Scrooge in der Weihnachtsnacht zu einem gütigen Menschen wird.

    Unbeeindruckt von jeglicher Weihnachtsstimmung sitzt Scrooge am Heiligen Abend in seinem Büro. Gegenüber seinem ärmlichen Schreiber Bob Cratchit benimmt er sich kleinlich und boshaft. Auch die in wohlmeinender Absicht vorgetragene Einladung seines Neffen Pred zum Weihnachtsmahl lehnt er ab, einige Bittsteller, welche für wohltätige Zwecke sammeln wollen, jagt er davon. Später wird er von dem Geist Marleys, seines verstorbenen ehemaligen Geschäftspartners und von den Geistern der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnachten heimgesucht. Diese zeigen ihm das Glück, das dieser durch Geiz und Egoismus versäumt hat. Sie verdeutlichen ihm aber auch die Einsamkeit, in der er einmal sterben wird, wenn er nicht vorher sein Leben bessert. Vor seinen Augen erscheinen Szenen aus seiner Kindheit sowie der weihnachtliche Haushalt seines Neffen und der seines Angestellten. Davon äußerst betroffen wandelt er sich vom herzlosen Egoisten zum Mustermenschen der Hochherzigkeit; aus dem boshaften Alten wird ein Liebling der Erwachsenen und Kinder.

    Preise: Einheitspreis 14,50 €

     

    Dienstag, 10. Dezember 2019, Beginn: 16 und 20 Uhr
    Mittwoch, 11. Dezember, Beginn: 11 und 15 Uhr

    Gruppenbuchungen für Schulen sind für alle Vorstellungen unter kbb(at)wilhelma-theater(dot)de oder Tel. 0711 95488461 möglich.

     

     

    Faust spielen

    Vom Himmel durch die Welt zur Hölle?

    Der Faust: Es gibt wohl kaum ein Theaterstück, das so tiefe Spuren in den vergangenen zweihundert Jahren hinterlassen hat. Die Figur galt uns als Vorbild, bedient sich Faust doch seines eigenen Verstandes - ganz im Sinne der Aufklärung. Was aber, wenn er mit seinem Verstand Grenzen überschreitet? Was aber, wenn er den Pakt mit dem Teufel eingeht? „Drum hab ich mich der Magie ergeben / ob mir durch Geistes Kraft und Mund / Nicht manch Geheimnis würde kund." Was kommt, wenn man die Vernunft aufgibt? Diese Frage hat Goethe umgetrieben und auch wir stehen heute an einer solchen Wegegabelung.

    In der Theater Lindenhof- Fassung wird kein klassischer, historischer Faust auf die Bühne gebracht, vielmehr werden Fragen von heute, die auch viele junge Menschen beschäftigen dürften, an den fast 200 Jahre alten Text gestellt: Wie ist das Verhältnis der Geschlechter untereinander? Wieso gibt es die Gentrifizierung? Wie verhalten wir uns zu Kriegen, Flucht und Vertreibung? Wie funktioniert der moderne, liberale Kapitalismus in Zeiten der Globalisierung? Erstaunlicherweise findet sich all dies in der einen oder anderen Form schon in Goethes verschiedensten Faust-Schriften und das macht den Text und die Beschäftigung damit auch heute noch interessant und lohnend.

    Die Faust-Inszenierung des Theater Lindenhof ist besonders für ein junges Publikum geeignet. Zeitgemäße multimediale Theatermittel wie Videoeinspielungen und elektronische Musik kommen zum Einsatz.

    Regie: Christoph Biermeier
    Dramaturgie: Georg Kistner
    Musikalische Leitung: Thomas Unruh
    Bühne & Kostüme: Claudia Rüll Calamet-Rosset

    Es spielen: Stefan Hallmayer, Gerd Plankenhorn, Linda Schlepps

    Sonntag, 15.12.2019, 18 Uhr
    Montag, 16.12.2019, 20 Uhr

    Tickets gibt es HIER!

    Vergünstigte Gruppentarife für Schulen sind buchbar unter kbb(at)wilhelma-theater(dot)de sowie telefonisch: 0711 95488461

    Das traditionelle Weihnachtskonzert: George Bailey & Oral Moses: SPIRITUALS - LYRICALS - CLASSICALS

    George Bailey
    Oral Moses

    Auch dieses Jahr setzen wir wieder eine über inzwischen viele Jahre liebgewonnene Tradition fort und haben am 2. Weihnachtsfeiertag wieder George Bailey und Oral Moses zu Gast, die gemeinsam und gewohnt charmant ihr beliebtes Programm aus Gospels, Spirituals und Klassikern des lyrischen Gesangs präsentieren.
    Wie versprochen, nehmen die beiden Vollblutmusiker das Motto des vergangenen Jahres auf:  mit "Farewell No. 2" beweisen Ihnen unsere Künstler,  dass – und wie! - "Senior Musicians" wie selbstverständlich Altersgrenzen vergessen lassen und ein neues beschwingtes Programm à la „Americaine“ auf die sprichwörtlichen Bretter legen, die ihnen so viel bedeuten.
    Zum Ausklang der Weinachtstage erwartet Sie nochmals heiter Besinnliches, Evergreens, Musical, Mississippi-Feeling, und natürlich Spirituals; außerdem Wiederentdeckungen aus der Fülle afroamerikanischen Musik. Ein wenig Plauderei zu Ereignissen aus Theater und Konzert des abgelaufenen Jahres wird den musikalischen Auftritt wie gewohnt garnieren. Und wenn George Ihnen verrät, seine Glückszahl sei die 3, dann kann das nur bedeuten: freuen Sie sich auch auf kommendes Jahr...;-)

    Donnerstag, 26. Dezember 2019, 17 Uhr
    Tickets ab sofort HIER!

    Theater Lindenhof: Der verreckte Hof

    Stubenoper - Gesänge in einer sterbenden Sprache
    Von Georg Ringsgwandl

    Der Hof, der noch vor kurzem Zentrum des Lebens und die Garantie der Existenz war, zerfällt immer mehr. Und auch die Mutter baut ständig ab. Ist sie dement – oder tut sie nur so? Sohn, Tochter und Schwiegersohn sollten sich kümmern, haben aber keine Zeit. Tochter Gerlinde ist als Lehrerin im Schulbetrieb eingespannt, ihr Mann, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde, ist wegen eines Burnouts nicht belastbar und der Sohn Rupert ist als Manager dauernd unterwegs. Swetlana, eine Hilfskraft aus Ost-Europa, wird engagiert. Doch anstatt alles ins Lot zu bringen, mischt sie die Verhältnisse noch mehr auf.

    Die skurrile Geschichte des bayerischen Autors und Musikkabarettisten Georg Ringsgwandl spielt auf einem kleinen Hof und verhandelt doch die große Welt. Auf pointierte und hintersinnige Weise werden uns die Widersprüchlichkeiten unseres modernen Lebens zwischen Selbstverwirklichung und Burnout vor Augen führt. Witzig. Musikalisch. Absurd. Treffend.

    Es spielen: Berthold Biesinger, Kathrin Kestler, Linda Schlepps, Stefan Hallmayer
    Musiker: Bernhard Mohl, Erwin Rehling
    Regie: Christoph Biermeier
    Dramaturgie und schwäbische Fassung: Franz Xaver Ott
    Musikalische Leitung: Thomas Unruh

    Das Silvesterprogramm im Wilhelma Theater!

    Am 31. Dezember findet Im Anschluss an die Nachtvorstellung findet wieder unsere beliebte Silvesterparty im Studio des Theaters mit DJ Fedor statt. Der Eintritt dazu ist frei!

    30. Dezember, 20 Uhr
    31. Dezember, 18 und 21.30 Uhr

    Tickets für 30.12.2019 - Hier bestellen

    Tickets für Silvester: Hier bestellen