Neu im Vorverkauf

    Alle Veranstaltungen, die brandneu im Vorverkauf sind, finden Sie auf dieser Seite. So sind Sie aktuell über unser künftiges Programm informiert und können sich schon früh die besten Tickets sichern!

    Unser gesamtes Veranstaltungsprogramm finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

    Rainman mit Richy Müller

    Foto: Philipp Mönckert

    Richy Müller in „Rain Man“
                                        
    Der Autohändler Charlie Babbitt steht kurz vor der Pleite, doch gibt er weiterhin den erfolgreichen Geschäftsmann, fädelt zwielichtige Geschäfte ein und scheucht seine Angestellten herum. Nach dem Tod seines Vaters, den er wegen eines Streites zehn Jahre nicht gesehen hatte, erlebt der gefühllose Yuppie eine böse Überraschung: das gesamte Vermögen geht an einen mysteriösen, anonymen Erben in einer Klinik, der sich auch noch als sein älterer Bruder entpuppt. Um an das Geld zu gelangen entführt Charlie den autistischen Raymond aus dem Heim. Die lange Autofahrt von Cincinnati nach Los Angeles steht jedoch unter keinem guten Stern und wird zur Gratwanderung zwischen Komik und Drama. Denn Charlie hat nur wenig Verständnis für die kauzige Art seines Bruders - vom mangelnden Einfühlungsvermögen einmal abgesehen.
    Erst allmählich gibt es eine zarte Annäherung, der am Ende fast so etwas wie die Läuterung des kleinen Bruders folgt. Der selbstverliebte Charlie bemerkt, dass Raymond zwar kaum vernünftig mit seiner Umwelt kommunizieren kann, aber ein sensibler Mensch ist, der über ein außergewöhnliches Zahlengedächtnis verfügt. Beide kommen sich näher und der abenteuerliche Road - Trip wird zur lebensverändernden Erfahrung.

    Die Geschichte orientiert sich an einem US-amerikanischer Film aus dem Jahre 1988 von Barry Levinson mit Dustin Hoffman und Tom Cruise in den Hauptrollen, der mit Auszeichnungen regelrecht überhäuft wurde.

    Die Zuschauer können sich auf ein Wiedersehen mit dem Tatort Kommissar Richy Müller und dem TV-Star Markus Frank freuen, die in den Rollen der ungleichen Brüder großes Kino auf die kleine Bühne des Kammertheaters bringen werden. Markus Frank ist dem breiten Publikum durch seine Film- und Fernsehrollen im ZDF - wie z.B. „Traumschiff“, „Wege zum Glück“, „Unser Charly“ oder SOKO Wismar bekannt.

    Gastspiel des Kammertheaters Karlsruhe

    Mit: Markus Frank, Richy Müller, Hendrik Pape, Birgit Reutter, Heinz Roeser-Dümmig und Maria Weidner                        
    Inszenierung: Christian Nickel
    Bühne: Martin Kinzlmaier
    Kostüme: Nicola Stahl
    Musik: Georg Stankalla

    Vorstellungen am 30. / 31. Oktober und 1. /2. November 2019
    Beginn jeweils 20 Uhr
    TICKETS gibt es ab sofort HIER!

    Das Theater Lindenhof im Wilhelma Theater in der Spielzeit 2019/2020

    Fotos: Richard Becker

    Auch in der Spielzeit 2019/2020 ist das Ensemble des Theater Lindenhof wieder mit mehreren Produktionen zu Gast im Wilhelma Theater und bereichern unser Theaterprogramm. Wir freuen uns auf folgende Stücke:

    Hallo Nachbar
    Ein Blick über den Gartenzaun mit viel Musik (UA)
    Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben / Wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt“ sprach schon Wilhelm Tell in Schillers Drama. Nachbarstreitigkeiten bilden den Boden für bodenlose Dramen. Unser Schauspieler-Quartett begibt sich auf diese wundervolle Spielwiese und öffnet die Bühne für die Krittler, Streithansel und Gartenzwerge. Wir wagen uns mitten hinein in die Welt der Heckenscheren und hitzigen Zaungespräche, der Sonnenanbeter und Sichtbarrieren. Wir lassen Herzen über Zäune fliegen und Hasstiraden, denn: Irgendein Idiot mäht immer! Wer wird denn gleich in die Luft gehen?! Das Leben schreibt die besten Geschichten und das Glück liegt vielleicht immer schon in der „kleinen Kneipe in unserer Straße“. Na denn Prost! Und: „Auf eine gute Nachbarschaft!“.
    Sonntag, 20. Oktober 2019, 18 Uhr und
    Montag, 21. Oktober 2019, 20 Uhr


    Die Ausreisserinnen
    Komödie von Pierre Palmade und Christophe Duthuron
    Deutsch von Beate Fendt

    Die eine reißt aus dem Altersheim aus, die andere aus der Familie. An der Straße treffen sie sich, zufällig, um das Weite zu suchen. Sie wissen beide, wovor sie fliehen, aber nicht, wohin sie eigentlich wollen. Sie geraten in witzige Situationen und an merkwürdige Orte, bestehen kleine Abenteuer und als sie den Bogen überspannen, bekommen sie sogar richtig Ärger....
    „Ma ka nicht immer nur mit 20 PS durchs Leba, ma muss au mol Gas geba!“
    Mittwoch, 27. November 2019, Beginn 20 Uhr

    Honig im Kopf
    Komödie von Florian Battermann
    Nach dem Film von Til Schweiger und Hilly Martinek

    Das Theaterstück basiert auf dem gleichnamigen Kinofilm, erzählt mit viel Liebe zu den Figuren und großer Hinwendung zu einem aktuellen Thema eine ans Herz gehende Geschichte und beweist dabei durchaus auch Sinn für Komik.
    Sonntag, 1. Dezember 2019, 18 Uhr und
    Montag, 2. Dezember 2019, 20 Uhr

    Faust spielen
    Vom Himmel durch die Welt zur Hölle?
    In der Theater Lindenhof- Fassung wird kein klassischer, historischer Faust auf die Bühne gebracht, vielmehr werden Fragen von heute, die auch viele junge Menschen beschäftigen dürften, an den fast 200 Jahre alten Text gestellt: Wie ist das Verhältnis der Geschlechter untereinander? Wieso gibt es die Gentrifizierung? Wie verhalten wir uns zu Kriegen, Flucht und Vertreibung? Wie funktioniert der moderne, liberale Kapitalismus in Zeiten der Globalisierung? Erstaunlicherweise findet sich all dies in der einen oder anderen Form schon in Goethes verschiedensten Faust-Schriften und das macht den Text und die Beschäftigung damit auch heute noch interessant und lohnend.
    Die Faust-Inszenierung des Theater Lindenhof ist besonders für ein junges Publikum geeignet. Zeitgemäße multimediale Theatermittel wie Videoeinspielungen und elektronische Musik kommen zum Einsatz.
    Sonntag, 15. Dezember 2019, 18 Uhr
    Montag, 16. Dezember 2019, 20 Uhr
    Sonntag, 8. März 2020, 18 Uhr
    Montag, 9. März 2020, 20 Uhr

    Der verreckte Hof
    Stubenoper - Gesänge in einer sterbenden Sprache
    Von Georg Ringsgwandl

    Die skurrile Geschichte des bayerischen Autors und Musikkabarettisten Georg Ringsgwandl spielt auf einem kleinen Hof und verhandelt doch die große Welt. Auf pointierte und hintersinnige Weise werden uns die Widersprüchlichkeiten unseres modernen Lebens zwischen Selbstverwirklichung und Burnout vor Augen führt. Witzig. Musikalisch. Absurd. Treffend.
    Montag, 30. Dezember 2019, 20 Uhr

    Der zerbrochne Krug
    Ein Lustspiel von Heinrich von Kleist
    Heute ist Gerichtstag und der Dorfrichter Adam sichtlich ramponiert. Seinem Schreiber tischt er aus dem Stegreif eine Geschichte auf und glaubt, damit die Geschehnisse der Nacht und die Herkunft seiner Wunden vertuschen zu können. Aber nicht nur Adam ist gezeichnet, auch ein Krug ist zu Bruch gegangen und die Besitzerin klagt ihr Recht ein. Fortan ist Adam der Richter über eine Straftat, zu deren Aufklärung er selbst am besten beitragen könnte....
    Es hat viel Komisches, dabei zuzusehen, wie sich Richter Adam im Gespinst seiner eigenmächtigen und eigenartigen Rechtsprechung verheddert, strauchelt und schließlich zu Fall kommt. Was durch die mit kerniger und zugleich feinziselierter Sprache ausgestatteten Volksfiguren wie eine Provinzposse um Wahrheit und Lüge daherkommt, erweist sich im Kern als ein heute noch gültiges Verwirrspiel um Macht und Machtmissbrauch.
    Samstag, 22. Februar 2020, 20 Uhr und
    Sonntag, 23. Februar 2020, 18 Uhr


    Oper légère: Romeo und Julia nach C. Gounod

    Wie ein Sommer in Verona


    Oper und légère, das ist beileibe kein Widerspruch. Den Beweis treten Franziska Dannheim und Jeong-Min Kim auch mit ihrer neuesten und elften Produktion „Romeo und Julia“ an. Seit vielen Jahren begeistern die Essener Sopranistin und ihre kongeniale Begleiterin an den Tasten mit „Oper légère“-Abenden das Publikum. Das Rezept: Eine Stimme, ein Piano, eine Oper – und fertig ist ein ebenso unterhaltsamer wie informativer Abend, der den Gästen meisterhafte Werke der Musikgeschichte mit großer Leichtigkeit ganz nahe bringt.

    Nun verschmelzen die beiden versierten Opern-Verführerinnen Vincenzos Bellinis Belcanto-Perlen und die Herzensmelodien von Charles Gounod zur Quintessenz der berühmtesten Liebesgeschichte der Weltliteratur. Mit dem Shakespeare-Werk verführen sie ihre Gäste in das sommerliche Verona des 16. Jahrhunderts, wo Romeo und Julia um ihre Liebe kämpfen. Leider vergeblich. Doch trotz letztendlich tödlicher Dramatik garantieren Franziska Dannheim und Jeong-Min Kim Opernanfängern und Kennern einen mitreißenden und kurzweiligen Abend.

    Freitag, 8. Novembr 2019, Beginn 20 Uhr

    Tickets erhalten Sie HIER!

    Ensemble 8Celli: Galakonzert

    Feiern Sie mit uns wieder ein Cellofest: Das Gala-Konzert voller musikalischer Köstlichkeiten und mit dem satten und sinnlichen Klang der 8 Celli im wunderschönen Wilhelma Theater Stuttgart - ein Erlebnis für alle Zuhörer: für jeden ist was dabei - für alle Generationen.

    Unter Leitung von Carlos Nozzi, dem Solocellisten der Philharmoniker Buenos Aires, erwarten Sie Werke verschiedener Stilrichtungen von Lateinamerika bis Europa. Eigene Arrangements von Carlos Nozzi verbreiten durch Klang und Rhythmus Charme und Verführung. Aber es wird auch Originalliteratur für diese Besetzung zu hören sein. Das Ohr wird verwöhnt durch den kammermusikalischen Zusammenklang der Instrumente, durch orchestrale Momente, virtuose Passagen und sinnliche Kantilenen.

    Das Ensemble 8Celli wurde 2016 gegründet und setzt sich aus internationalen Cellisten von renommierten Orchestern und Ensembles zusammen. Seitdem gastiert es einmal im Jahr im Wilhelma Theater Stuttgart. Die Mitglieder des Ensembles 8Celli verbindet die Liebe zum Cello, zu seinen technischen Möglichkeiten und seinem unverwechselbaren Klang. Jedes Mitglied bringt seine langjährigen Erfahrungen im Orchester- und Ensemblespiel, der kammermusikalischen und solistischen Tätigkeiten in das Ensemble 8Celli hinein.

    Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage:
    www.8celli.com

    Samstag, 23. November 2019, 20 Uhr und
    Sonntag, 24. November 2019, 17 Uhr

    Tickets gibt es unter diesem LINK.

    Fremdsprachige Stücke der American Drama Group Europe

    Die American Drama Group Europe - seit vielen Jahren ein treuer Stammgast auf unserer Bühne - wird auch in der Spielzeit 2019/2020 wieder mit drei spannenden Produktionen im Wilhelma Theater zu Gast sein. Sie dürfen sich auf folgende Stücke freuen:

    Nelson Mandela
    Schauspiel in englischer Sprache
    Das Stück beleuchtet die Geschichte Nelson Mandelas vor und nach seiner Haft und seinen Kampf für eine multikulturelle Demokratie in Südafrika, aber auch seine Beziehung zu seiner Frau Winnie, die ihm während der langen Jahre in Haft unterstützte. Verwoben wird diese Geschichte mit der eines weißen Polizisten, der ebenfalls seinen Weg in die südafrikanische Demokratie findet.
    Donnerstag, 24. Oktober 2019,
    Beginn: 15.30 und 18.30 Uhr

    Le Bourgeois gentilhomme
    Schauspiel von Molère in französischer Sprache
    Der wohlhabende Kaufmann Monsieur Jourdain träumt vom gesellschaftlichen Aufstieg zum Edelmann. Dafür nimmt er Unterricht im Singen, Tanzen und Verse schreiben, macht einer vornehmen Marquise den Hof und vertraut auf einen vermeindlichen adligen Freund, der allerdings ganz eigene Interessen verfolgt. Seine Tochter dagegen liebt einen jungen Mann, der nicht adlig ist und damit den Vorstellungen des Vaters nicht entspricht. Das Chaos ist perfekt....
    Dienstag, 12. November 2019,
    Beginn: 16 und 19 Uhr

    A Christmas Carol
    Schauspiel von Charles Dickens in englischer Sprache
    Der Weihnachtsklassiker schlechthin: der alte Geizhals Ebenezer Scrooge wird in der Weihnachtsnacht von drei Geistern besucht und dadurch zu einem gütigen Menschen geläutert.
    Dienstag, 10. Dezember 2019, Beginn: 16 und 20 Uhr
    Mittwoch, 11. Dezember, Beginn: 11 und 15 Uhr

    Gruppenbuchungen für Schulen sind für alle Vorstellungen unter kbb(at)wilhelma-theater(dot)de oder Tel. 0711 95488461 möglich.