Neu im Vorverkauf

    Alle Veranstaltungen, die brandneu im Vorverkauf sind, finden Sie auf dieser Seite. So sind Sie aktuell über unser künftiges Programm informiert und können sich schon früh die besten Tickets sichern!

    Unser gesamtes Veranstaltungsprogramm finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

    Daniil Charms: Fälle.Fallen

    Keine Inhaltsangabe

    Wenn Sie zu uns kommen, vergessen Sie alles, was Sie in allen Theatern zu sehen gewohnt sind. Vieles wird Ihnen vielleicht unsinnig erscheinen. Wir nehmen das Sujet dramaturgisch. Es entwickelt sich anfangs einfach, wird dann plötzlich von scheinbar nebensächlichen, offenkundig sinnlosen Momenten unterbrochen. Sie sind erstaunt. Sie wollen die gewohnte, logische Gesetzmäßigkeit wiederfinden, die Sie im Leben zu sehen vermeinen. Aber die wird es hier nicht geben: Warum nicht? Weil der Gegenstand und die Erscheinungen, aus dem Alltagsleben auf die Bühne übertragen, ihre ‚Lebens‘-Gesetzmäßigkeit verlieren und eine andere erlangen – die des Theaters. Erklären werden wir sie nicht. Um die Gesetzmäßigkeit einer Theatervorstellung zu begreifen, muss man sie sehen.

    Daniil Charms (u.a.): Oberiu. Vereinigung der realen Kunst. Manifest, 1928

     

    Es spielen die Studierenden der Schauspielschule Wiktor Grduszak, Cora Kneisz, Natalja Maas, Jonas Matthes, Liliana Merker, Félicien Moisset und Jakob Spiegler

    Regie Jozef Houben Bühne & Kostüme Alois Ellmauer Dramaturgie Franziska Kötz

     

    Premiere am
    9. Oktober 2020, 19.30 Uhr

    Weitere Vorstellungen am: 17. und 18. Oktober, 6., 7., 19., 20. und 27. November sowie 4. und 5. Dezember 2020, jeweils Beginn um 19.30 Uhr

    Karten gibt es immer einen Monat vorher HIER!

    George Bailey & David Whitley (Special Guest; Böny Birk): Spirituals - Lyricals - Classicals

    Ja, es gibt uns noch, und das gleich 2 x.

    Liebes Publikum, auch wir - George Bailey, David Whitley und Böny Birk - kommen um die Pandemie nicht herum. Deshalb gibt es uns dieses Jahr im Wilhelma Theater mit Änderungen und Einschränkungen. Besonders einschneidend ist natürlich das Abstandhalten: wir können nur max. 100 Gäste pro Vorstellung willkommen heißen und es wird keine Pause geben, weshalb Sie auch ein verkürztes Programmformat erwartet.  
    Aber Hauptsache ist für uns, dass wir können überhaupt vor Publikum auftreten dürfen, und das dieses Jahr gleich zweimal: um 15 und um 18 Uhr. Sie haben also die Wahl.
    Einen kräftig amerikanisch-bunten Blumenstrauß wird es aber selbstverständlich wie jedes Jahr geben, auch das Mississippi-Feeling lassen wir uns nicht nehmen. Evergreens, Musicals, neue Songs präsentieren wir Ihnen, aber natürlich auch geliebte Melodien von diesseits des Atlantiks.
    Erleben Sie einen heiter besinnlichen Ausklang der Weihnachtstage, um sich entspannt und mit Optimismus dem Neuen Jahr zuzuwenden.
    Wir freuen uns auf Ihren Besuch, bleiben Sie uns gewogen. The Spirit stays the same!

    Maske nicht vergessen - Abstand halten - gesund bleiben

    Tickets für die beiden Konzerte am 26. Dezember 2020 sind ab Anfang Dezember 2020 erhältlich.

    Theater Lindenhof: Am zwölften Tag

    Foto: Markus Walti

    Drama nach dem Kriminalroman von Wolfgang Schorlau
    Für die Bühne bearbeitet von Georg Kistner

    Wolfgang Schorlaus ausgezeichnet recherchierter Roman über die kriminellen Machenschaften in der Fleischherstellung ist 2013 erschienen. Doch erst durch die hohen Corona-Infektionszahlen in Großschlachtereien sind die unzumutbaren Zustände für die Mitarbeiter und die Tierhaltung in der Fleischindustrie wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit geraten. Grund genug, diesen auf Fakten basierenden Kriminalroman aus der Perspektive der Opfer zu erzähle. Eine Tierschutzaktivistin, ein von der Fleischindustrie abhängiger Bauer und eine rumänische Arbeiterin schildern das Geschehen und konfrontieren uns mit einem Skandal, der uns alle betrifft. Georg Kistner hat dem Roman für die Bühne neu aufbereitet. Aus drei Perspektiven fügt sich die Kriminalgeschichte nach und nach zusammen.

    Regie: Carola Schwelien
    Bühne und Kostüm: Ilona Lenk
    Dramaturgie und Fassung: Georg Kistner

    Mit: Kathrin Kestler, Franz Xaver Ott, Gerd Plankenhorn (via Video), Linda Schlepps

    Weitere Vorstellungen: am 11., 12., 13. und 27. Dezember 2020 (VVK-Start: Anfang November 2020)

    Tickets gibt es HIER!

    Die Vorstellungen am Samstag, 28. November 20 Uhr und am Sonntag, 29. November 18 Uhr wurden pandemiebedingt abgesagt!