Neu im Vorverkauf

    Alle Veranstaltungen, die brandneu im Vorverkauf sind, finden Sie auf dieser Seite. So sind Sie aktuell über unser künftiges Programm informiert und können sich schon früh die besten Tickets sichern!

    Unser gesamtes Veranstaltungsprogramm finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

    Nikolai Rimski-Korsakow: Die Mainacht

    Im Rahmen des 36. Isny Opernfestivals ist dieses Jahr die märchenhafte romantische Oper von Nikolai Rimski-Korsakow im Wilhelma Theater zu sehen.

    Der junge Lewko möchte seine Geliebten Hanna heiraten. Doch sein Vater, der Dorfälteste, hat es selbst auf das Mädchen abgesehen. Lewko mobilisiert die Burschen des Dorfs zu Spottliedern und Aufruhr gegen seinen Vater. Überlieferte Geistergeschichten bestimmen die Fantasie der derben Dorfleute, es kommt zu einem quirligem Durcheinander und vielen Verwechslungen. Mit Zauberhilfe der Nixen und Rusalken, die im nahegelegenen See wohnen, dürfen Lewko und Hanna schließlich doch noch heiraten.

    Die Tänze und Gesänge der Dorfbewohner in der "Mainacht" sind von fröhlicher ukrainischer und russischer Volksmusik inspiriert. Die Musik der Arien und Duette strahlt in einem lyrischen Märchenton mit bezaubernder Wärme.

    Das Libretto der "Mainacht" entstand nach einer Erzählung von Nikolai Gogol. Im Libretto sind die bei Gogol vorgegebenen sprachlichen Besonderheiten des ukrainischen Idioms beibehalten.
    Das Stück wird zum Teil in deutscher, als auch - des Klangs wegen - in russischer Sprache gesungen. Ein Erzähler wird dem Publikum die Handlung leicht und unterhaltsam verständlich machen.

    Das Isny Opernfestival inszeniert seit 1989 – gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden Württemberg - energievolle und farbenfrohe Aufführungen mit Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen verschiedener Musikhochschulen des südlichen deutschsprachigen Raumes.

    Künstlerische Gesamtleitung: Hans-Christian Hauser

    Im Anschluss an die Vorstellung findet im Studio des Wilhelma Theaters ein „come together“ mit den Künstlerinnen und Künstlern statt.

    Freitag, 28. Juni 2024, 19 Uhr

    Karten sind ab sofort HIER erhältlich

    G.F. Händel: Il Trionfo del Tempo e del Disinganno

    Jörg Halubek, Foto: Oliver Roeckle

    Georg Friedrich Händel komponierte sein erstes Oratorium Il Trionfo del Tempo e del Disinganno (HWV 46a) 1707 in Rom zu einem Libretto des Kardinals Benedetto Pamphilj. Seit 1677 waren in Rom Opernproduktionen mit einem päpstlichen Bann belegt. Kantaten und Oratorien wurden zu Gattungen opernhafter Musik, aufgeführt in den Papstpalästen und Fürstenhäusern. In seinem Trionfo stellte der junge Händel dem hochrangigen römischen Publikum kompositorische Genialität und musikdramatischen Feinsinn unter Beweis. Das Werk sprüht, wie Händels erster Biograph Jahn Mainwaring schreibt, geradezu „von Feuer und Kraft“. Von der intimen Continuo-Arie über virtuose Koloratur-Arien und dramatischen Ensembles bis hin zu Soloauftritten der meisten Orchesterinstrumente werden alle Aufführenden gleichermaßen inspiriert und gefordert.

    Die Südwestdeutsche Philharmonie arbeitet für ihre Barock-Reihe seit mehreren Jahren mit dem Dirigenten Jörg Halubek erfolgreich zusammen. Für Händels meisterhaftes Jugendwerk sind die vier Gesangspartien an Studierende der HMDK Stuttgart im Rahmen der Accademie degli affetti besetzt.

    Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
    Studierende der Gesangsklassen
    Musikalische Leitung: Jörg Halubek

     

    Sa. 29.6.24, 19.30 Uhr KONZERT
    Tickets gibt es hier!