Produktionen der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

    Was spielt die Musikhochschule im Wilhelma Theater?

    Das Wilhelma Theater - Lehr- und Lerntheater der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart - präsentiert zahlreiche große und kleinere Produktionen der Studierenden aus den darstellenden Studiengängen, aber immer wieder auch aus anderen Bereichen der Hochschule. Künftige Schauspielerinnen, Sänger, Figurentheaterspielerinnen, Dirigenten und Instrumentalistinnen (oder auch umgekehrt!) finden hier ein "echtes", d.h. zahlendes Publikum und haben damit die einmalige Chance, ihr erlerntes Können schon während des Studiums unmittelbar ein- und umzusetzen.

    Damit bietet das Wilhelma Theater seinen Zuschauern die einzigartige Möglichkeit, einen Blick in den Stand der Ausbildung des Theaternachwuchses zu wagen und die jungen Künstlerinnen und Künstler bei ihrer beruflichen Entwicklung aktiv zu unterstützen.

    Sehen Sie hier, welche Produktionen in der nächsten Zeit geplant sind:

    Enveloppes - Hüllen

    Foto: Renaud Herbin

    Eine Materialuntersuchung

    von Renaud Herbin, Arnaud Louski-Pane & Rafi Martin

    Hülle ist ein allgemeiner Begriff, der Gegenstände umfasst, die einen Raum bilden, indem sie eine flächige und vollständige bzw. weitgehende Grenze zwischen innen und außen schaffen. So bildet z. B. die Atmosphäre eine Hülle um die Erde oder die Haut eine Hülle um den menschlichen Körper. (Quelle: wikipedia)

    Wir untersuchen Hüllen in ihren verschiedensten Erscheinungsformen und Geometrien, als Kostüme oder Figuren. Wir erfinden Möglichkeiten von Grenzkörpern, geschwollenen, aufgeblasenen Luftkörpern, von Körper-Materialien, welchen wir Leben einhauchen. Wir entdecken dabei Transformationen: Übergänge von einem Zustand in den anderen.
    Wir öffnen uns für noch unbekannte Mutationen.
    Zusammen mit Atem und Klang entstehen burleske Wesen und eine eigene Musikalität.
    Wir lassen uns vom Zusammen-Spiel überraschen.
    Ein Manifest-Gedicht wird geschrieben.

    Welche Hüllen erben wir?
    Welche wollen wir ausweiten, aufbrechen?
    Wie gehen wir dem Wunsch nach, Normen zu enthüllen?
    Was brauchen wir dafür?

    mit Viktoria Kasprik, Camilla Krause, Anna Lehostkà, Jakob Lenk (Studiengang Figurentheater), Anna van Aken, Judith Quast (Studiengang Sprechkunst), Anna Fiveiska (Studiengang Schlagzeug) und Paolo Malassis (Schauspielschule Ecole du TNB, Rennes, Frankreich)

    Eine Produktion des Studiengangs Figurentheater (Betreuung: Prof. Julika Mayer) zusammen mit dem Institut für Sprechkunst und dem Institut für Schlagzeug der HMDK Stuttgart und

    L ‘ é t e n d u e - Renaud Herbin

    Premiere am 5. April 2024
    Weitere Vorstellungen am 6., 7. 12., 13. und 14. April 2024

    Tickets gibt es HIER!

    WTspäti

    Studierende der HMDK zeigen im WTspäti, was im Studium für Fundstücke aufblitzen können. Edle Szenesteinchen, irgendwo zwischen Kohle und Diamant. Einfach und kostenlos zum Mitnehmen. Kiesel- oder Meilensteine auf dem Weg durch den mal fröhlichen, mal finsteren Ausbildungswald. Mit echten Gefühlen und falschen Menschen, mit Lebenden und Toten, mit HeldInnen und Weichmachern, mit Puppen und vor allem: mit perfektem Publikum.

    Für Entdeckungslustige, für alle NachtschwärmerInnen, die noch nicht allein nach Hause wollen: Die nächste U-Bahn fährt ohne uns! Vergessen wir die Zeit, für ein gutes halbes Stündchen - und jene dunklen Jahre, in denen einsame Menschen traurig, maskiert und kontaktlos nach Hause schlurften. Denn jetzt ist wieder lebendig, das Studio des Wilhelma Theaters! Direkt nach der Vorstellung im repräsentativen Saal geht´s beschwingt abwärts, zum ersten WTspäti des Jahres!

    Auch diesmal bleiben Programm und Beteiligte geheim bis zuletzt. Wer richtig tippt, gewinnt: einen schönen Abend.

    Nächster Termin:

    12. April 2024
    Beginn: direkt im Anschluss an die „Hüllen“-Vorstellung gegen 21.30 Uhr.
    Der Eintritt ist frei!