Produktionen der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

    Was spielt die Musikhochschule im Wilhelma Theater?

    Das Wilhelma Theater - Lehr- und Lerntheater der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart - präsentiert zahlreiche große und kleinere Produktionen der Studierenden aus den darstellenden Studiengängen, aber immer wieder auch aus anderen Bereichen der Hochschule. Künftige Schauspielerinnen, Sänger, Figurentheaterspielerinnen, Dirigenten und Instrumentalistinnen (oder auch umgekehrt!) finden hier ein "echtes", d.h. zahlendes Publikum und haben damit die einmalige Chance, ihr erlerntes Können schon während des Studiums unmittelbar ein- und umzusetzen.

    Damit bietet das Wilhelma Theater seinen Zuschauern die einzigartige Möglichkeit, einen Blick in den Stand der Ausbildung des Theaternachwuchses zu wagen und die jungen Künstlerinnen und Künstler bei ihrer beruflichen Entwicklung aktiv zu unterstützen.

    Sehen Sie hier, welche Produktionen in der nächsten Zeit geplant sind:

    Quacksalber

    QUACKSALBER
    Ein satirisch absurder Puppenfilm über Schwindler, Scharlatane und Kurpfuscher

    Auf einer großen leeren Bühne, dem Nimbus zwischen Wahrheit und Lüge steht:
    der RADIO TOWER. Er ist die Quelle der Nachrichten, der Werbung, der Mythen, ein heiliger Boden für jeden Quacksalber und ein perfekter Ort, um den Titel des Godfather of Spam zu ergattern.

    Wir befinden uns im nördlichen Amerika des 19. Jahrhunderts, mitten im Wilden Westen in einer der berühmt berüchtigten „Medicine Shows“. Zwei haarsträubend skandalöse Quacksalber liefern sich ein Duell um die Gunst des Publikums.

    Auf der einen Seite Dr. Quackenbush, bekannt für herausragende wissenschaftliche Brauereikenntnis und sein Wundermittel: Dr. Quackenbush’s Snake Oil.

    Auf der anderen Seite die Konkurrenz, Dr. Bontempi, praktizierende Schamanin und Spezialistin für Haarkuren und Tränke aller Art, besonders wirksam: Dr. Bontempi’s Snake Oil.

    Gegen und für jedes Problem, psychisch, physisch, pataphysisch, Risiken und Nebenwirkungen sowie innere und äußere Anwendung möglich. Wer kann den RADIO TOWER hacken, und bei wie viel Spam stößt das Bullshit Meter an seine Grenzen?

    Mit viel Witz und schwarzem Humor beginnt ein wildes trashiges Spiel, das sich die naive Sehnsucht der Menschen nach dem Allheilmittel, welches nicht nur Krankheiten aller Art heilen kann, sondern auch noch Falten glättet und Flecken entfernt, zu Nutze macht.

    Special Guest: Artaud, psychopathischer Chirurg.

    Bleiben Sie gesund.

     

    Eine Produktion des Studiengangs Figurentheater der HMDK für das Wilhelma Theater in Koproduktion mit den Master Studiengängen Neue Musik und Mediensprechen

    Regie: Patrick Sims
    Figurenspiel: Chloé Delaby, Abdulsamad Murat, Marta Pelamatti, Lukas Schneider
    Musik: Augustin Lipp und Patrick Sims
    Kamera/Schnitt: Katharina Wibmer

    Die Online-Premiere über Reservix findet am 28. April 2021 um 20 Uhr statt.
    Karten gibt es ausschließlich online unter diesem LINK.

    Daniil Charms: FÄLLE.FALLEN

    Keine Inhaltsangabe

    Wenn Sie zu uns kommen, vergessen Sie alles, was Sie in allen Theatern zu sehen gewohnt sind. Vieles wird Ihnen vielleicht unsinnig erscheinen. Wir nehmen das Sujet dramaturgisch. Es entwickelt sich anfangs einfach, wird dann plötzlich von scheinbar nebensächlichen, offenkundig sinnlosen Momenten unterbrochen. Sie sind erstaunt. Sie wollen die gewohnte, logische Gesetzmäßigkeit wiederfinden, die Sie im Leben zu sehen vermeinen. Aber die wird es hier nicht geben: Warum nicht? Weil der Gegenstand und die Erscheinungen, aus dem Alltagsleben auf die Bühne übertragen, ihre ‚Lebens‘-Gesetzmäßigkeit verlieren und eine andere erlangen – die des Theaters. Erklären werden wir sie nicht. Um die Gesetzmäßigkeit einer Theatervorstellung zu begreifen, muss man sie sehen.

    Daniil Charms (u.a.): Oberiu. Vereinigung der realen Kunst. Manifest, 1928


    Es spielen die Studierenden der Schauspielschule

    Wiktor Grduszak, Cora Kneisz, Natalja Maas, Jonas Matthes, Liliana Merker, Félicien Moisset und Jakob Spiegler

    Regie Jozef Houben
    Bühne & Kostüme
    Alois Ellmauer
    Dramaturgie
    Franziska Kötz

    Premiere im Wilhelma Theater am Freitag, den 9. Oktober 2020 um 19.30 Uhr
    Weitere Vorstellungen am 17. und 18. Oktober 2020, am 6., 7., 19., 20. und 27. November 2020 sowie am 4. und 5. Dezember 2020, jeweils um 19.30 Uhr

    Wegen des Ausfalls aller Vorstellungen im November und Dezember 2020 planen wir eine Wiederaufnahme des Stücks Ende Mai 2021. Nähere Informationen folgen!


    W.A. Mozart: Don Giovanni

    Die Rache kommt aus dem Jenseits, der Verführer wird bestraft und fährt zur Hölle – Don Giovannis letzte Stunden sind voller Misserfolge und Niederlagen. Dennoch erzählen Mozart und da Ponte davon so spannungsreich und mitreißend, dass erotische Faszination, wie rücksichtslose Gewalt des Protagonisten, die Zuschauer jedes Mal in Bann ziehen. Wer ist Don Giovanni, dass nur seine Vernichtung die Ordnung wieder herstellen kann? Und warum sind alle Lebenden Don Giovanni gegenüber machtloser, als die Statue eines Gegenspielers, den er bereits umgebracht hat?

    Das Stück ist eine explosive Verbindung von opera seria und opera buffa und seine Kraft ist bis heute ungebrochen. Nach den Erfolgen von Le nozze di Figaro (2015) und Cosi fan tutte präsentiert die Opernschule der HMDK Stuttgart nun Mozarts dramma giocoso in der Sicht des deutschlandweit erfolgreichen Regisseurs Dirk Schmeding (Staatstheater Braunschweig, Staatstheater Darmstadt, Staatstheater Augsburg) und unter der musikalischen Leitung von Prof. Bernhard Epstein.

    Eine Produktion der Opernschule der HMDK Stuttgart

    Musikalische Leitung: Bernhard Epstein
    Regie: Dirk Schmeding
    Ausstattung: Britta Leonhardt

    Mit dem Stuttgarter Kammerorchester, ergänzt durch Studierende der musikalsichen Klassen der HMDK Stuttgart.

    Derzeit ist die Premiere für 1. Mai 2021 (der erste und der zweite Teil des Stückes wird jeweils separat gezeigt) und weiteren drei geteilten Vorstellungen am 3., 4. und 5. Mai geplant.

    Der Kartenverkauf beginnt erst dann, wenn die aktuelle Pandemie-Lage wieder öffentliche Veranstaltungen zulässt. Wir informieren Sie sofort, wenn wir Näheres wissen!

    B. Britten: Ein Sommernachtstraum

    Benjamin Brittens Ein Sommernachtstraum (englisch: A Midsummer Night’s Dream) ist eine Oper in drei Akten  nach dem gleichnamigen Drama von William Shakespeare. Sie wurde 1960 beim Aldeburgh Festival uraufgeführt.

    Premiere voraussichtlich im Januar 2022.
    Sobald die Planungen konkretisiert werden können, werden wir die Termine hier bekannt geben!